Marion Ruthardt

POLITIK

Politische Botschaften lassen sich gut mit Hilfe von Strassenmalerei im öffentlichem Raum übermitteln.  Natürlich male ich nicht für jede Partei, oder jede Werbung . Meine Aufträge sollten schon mit Naturschutz , dem Menschenwohl und meinem Gewissen zu vereinbaren sein.

Wie zum Beispiel unten links, für die UBV Dinslaken.  Das Ziel der UBV ist einfach, das Beste für die Bedürfnisse der Bürger heraus zu holen. Da die Parteimitglieder sind größtenteils finanziell unabhängig, also ihr Ziel ist nicht mehr Geld – oder Machtgewinn, es sind einfach sympathische , gelassene Visionäre. Klasse! Trotzdem , oder gerade deshalb,  besteht Konkurrenz zu anderen Parteien, und die Dauerhaftigkeit meines Werkes wurde zum Politikum gemacht! Wichtigster Programm Punkt: Das Bild, welches nicht für unsere Partei wirbt, muß wech! 

Unten rechts, ein Bild für den Grünenparteitag 2013 im Velodrom Berlin. Während der Malerei konnten Frederike Wouters und ich den Wortbeiträgen von Siegmar Gabriel, lauschen.                      

 

 

Hauptthema des Grünen Partei Tags war „Energie Wende JETZT ! “ Deshalb malten wir auf der einen Seite eine idyllische Landschaft mit Windrad, auf der anderen Seite eine Wüste mit Kernkraftwerk. Leider ist das Bild mit Cem Özdemir nicht vom richtigem Sichtpunkt aus, aber Cem auf dem Foto war die Sache wert 

SUCHE FRIEDEN!

Thema des Katholiken Tages 2018 in Münster.  Kai Kacikowski ,der nun in Dorsten als Jugend Seelsorger tätig ist, organisierte diese Aktion in Dorsten City. Gregor Wosik und ich malten erst 2 Tage ein 3d Bild aus den Buchstaben, Frieden, und danach machten wir einen Workshop mit Jugendlichen. Es kamen leider nur Mädchen, dafür zwischen 10 und 20 Jahre alt, und sogar drei moslemische Mädchen. Alle malten ein Bild zum Thema Frieden, und von einer Jury wurden diese prämiert. Die Ergebnisse waren sensationell 

Immer wieder mein Lieblings Kunde, nicht nur, weil meine Mutter dort ihr Leben lang ihren Arbeitsplatz hatte. Die KNH setzt sich weltweit seid 1959 für Kinder in Not ein. https://www.kindernothilfe.de/%C3%9Cber+uns/Wer+wir+sind.html    

Sie geben Hilfe zur Selbsthilfe, vermitteln einzelne Kinder an deutsche „Paten“, versuchen Not und Gewalt zu verhindern, oder protestieren, wie auf dem Bild links, direkt vor dem Brandenburger Tor dagegen, daß nicht genug Geld für die Aids Bekämpfung freigegeben wird. Der damalige Entwicklunsminister Dirk Niebel hörte die Rufe sogar in seinem Büro, und gab das Geld dann tatsächlich frei.

Rechts sieht man ein typisches Beispiel, wie die KNH arbeitet : sie geht direkt in die Schulen hinein, und fordert Kinder zur Mitarbeit auf. Oder macht Theater Arbeit in den Ghettos von Durban, Südafrika. Hier male ich mit den Schülern einer 7. Klasse aus Siegen, Burbach, eine riesige Flüstertüte gegen ausbeuterische Kinderarbeit. https://www.kindernothilfe.de/Engagieren/Aktiv+dabei/Aktionsbeispiele/Archiv+Aktionsbeispiele+2014/Mit+Graffiti+und+Kreide+gegen+Kinderarbeit.html

Unzählige Male haben wir nun schon das Thema „Müll Vermeidung“ und „Recycling “ thematisiert.  Hat bis jetzt leider noch nichts geändert.                                                                        Zuerst 2014 in Berlin, für BSR, https://www.bsr.de/ Wir malten mit 4 Personen gleichzeitig, ca 15 Einsätze — am unbeliebtesten bei uns allen das Bild „Hundehaufen“ –es machte sich sehr gut , vor dem Schloß  oder dem Reichstag. Der schrecklichste Moment war für Christiane Richard Jessen , als sie Hundehaufen zwischen betrunkenen Bundesliga Endspielfans malen mußte, die sich an der Gedächtnis Kirche trafen. Für uns Straßenmaler ist es sehr ungewohnt, klein und nicht „schön“ zu malen. Man lebt doch von dem positivem feedback des Publikums. 

Der zweite Einsatz war in Remscheid, zum Glück konnten wir dort einmal Bananen Schalen malen, leuchtend gelb.https://www.rga.de/lokales/remscheid/strassenmuell-muss-4981519.html

Der dritte Einsatz dann in Oberhausen, https://www.sauberes-oberhausen.de/fruehjahrsputz/fruehjahrsputz-2019/ Starter für die Aktion Frühjahrsputz in Oberhausen. Mittlerweile ist sogar die zweite Hunde-Generation dabei. Hund Julia testet einen Becher aus Bambus. Das ist ein dolles Ding, aber auch noch nicht die perfekte Lösung

Ein Bild für Greenpeace, Amsterdam im Stadtteil  Sloterdijk. In Zusammenarbeit mit Gregor Wosik, Ruben Poncia und Remko van Schaik. Organisiert v0n Peter Westerink. —Diese Greenpeace Kampange richtet sich gegen die extreme Gewässer Verschmutzung durch Billig- Textilien, bzw durch die Chemikalien, mit denen sie eingefärbt werden. In den asiatischen Herstellungsländern haben die Flüsse ihre natürliche Farbe verloren, es gibt keine Fische mehr, und trinken kann man das Wasser schon gar nicht. Auch bei uns geraten die hochgiftigen Chemikalien durch Waschen in den Wasserkreislauf. Zum Glück haben sich schon einige Hersteller wie Adidas und Nike dazu verpflichtet,nur noch ungefährliche Substanzen zu nutzen.

Menü schließen