Marion Ruthardt

Dieses Bild war das gemeinsame, erste XXL Werk von Marion Ruthardt und Gregor Wosik, und es ist tatsächlich bei unseren Fans noch das Beliebteste. Es entstand 2012 auf dem Valoisplatz von Wilhemshaven, das erste große Festival, welches von Michael Diers organisiert wurde. 

Leider wurde diese erfolgreiche Zusammenarbeit von Gregor Wosik und Marion Ruthardt 2018 beendet –schnöde Beziehungsprobleme überschatteten die grandiose Zusammenarbeit . Ich zeige hier trotzdem die gemeinsamen Werke 

Dieses Bild war auch ein voller Erfolg, ebenfalls auf dem Valoisplatz für  https://www.streetart-wilhelmshaven.de/   Wir stehen auf der Brücke mit unserem fleißigem Helfer , Herr Ratzke 

So eine endlose Zuschauer Schlange hatten wir noch nie an unserem Bild, die Bühne brach fast zusammen. Zugegeben, das lag nicht nur an unserem super Bild, sondern auch daran, daß ein berühmter Bodypainter, Jörg Düsterwald, seine Models passend zum Bild bemalte, und zwar life vor Ort. https://www.dewaldo.de/

Das Ergebnis war überwältigend. 

Auch meine Paula liebte es, mit dem Bild zu spielen. Obwohl blind, war sie immer in der Lage, den zentralen Punkt der Aufmerksamkeit zu finden, und sich dort nieder zu legen. Mit diesem Bild wurde sie sogar in ihrem hohem Alter noch zur „Miß Tagesschau“ des Tages, durch eine Reuter Fotografin

Hier sieht man das Bild von der Drohne aus fotografiert. Es ist gut erkennbar, daß wir Wand und Boden nutzten. Und versucht haben, die Wand in die Bäume im Hintergrund zu integrieren. —

Nach dem harten Tagespensum, löst Gregor den Stress mit Quatsch machen

Street Art Family in Wilhemshaven auf dem Valoisplatz 2019 versammelt auf unserer Brücke

Dieses XXL Bild entstand nach Gregor Wosiks Idee, und wir verwirklichten es mit Wilfried Berg, Melina Berg und Kerim Mušanović, wieder für das Streetart festival Wilhemshaven, welches jedes Jahr Anfang August stattfindet. Der Valoisplatz bekam einen Zugang zum Meer mit eigenem,kleinem Hafen.      

Hier ein Beitrag von NDR Korrespondentin Jutta Przygoda zum Bild: 

Hier sind wir wieder auf dem Venice Airport. Die XXL Bilder sind meistens Gregor Wosiks Wunsch, er kann nicht kleiner. Und hier gibt es wieder Wand und Boden. Dieses Foto ist natürlich etwas verzerrt, der Fotograf steht nicht auf dem Sichtpunkt, sondern 1 m dahinter. Das sei aber entschuldigt, nur so konnte der spektakuläre , floridianische Sonnenuntergang mit auf das Foto

Thema des Chalkfestivals war „Ewigkeit, Unendlichkeit“ –irgendwie inspirierte uns das zu „Synergie“  deshalb stehen auf unserem Bild die Löwenfamilie der Familie von Barbara Chiki (Gregors Nichte) gegenüber. Es soll ein Symbol dafür sein, daß Feinde , die im Prinzip die gleichen Interessen haben, nicht gegeneinander arbeiten, sondern zusammen halten. Gemeinsam im Frieden kommt man viel weiter, als im Krieg .

Auf  dem Stein posiert unsere italienische Kollegin Francesca Arsì

Wieder ein Chalkfestival, diesmal das letzte in Sarasota. Dort, auf der Orange Ave wohnt auch Denise Kowal —links im Bild, mit „the Master himself“ Kurt Wenner . In ihrem „Veedel“ , dem Burn Square, fand das Chalkfestival statt. Welches von Jahr zu Jahr immer größer wurde, die Zuschauer standen im Stau vor den Bildern. Das gefiel natürlich nicht allen Nachbarn, und so zogen wir im folgenden Jahr mit dem „Sarasota Chalkfestival“ zum Flughafen Venice.

Diesesmal hieß das Thema „Veterans“ –auch eine Herausforderung, Veterans werden in den USA verehrt, aber kein Europäer kam mit dem Thema zurrecht. So wurde unsere Straßenmaler Familie zum ersten Mal auf eine Probe gestellt, der Friede , Freude , Eierkuchen zerbrach, und Meinungen prallten aufeinander. Aber selbstverständlich wurde es ein konstruktiver Streit , mit neuen Lösungen. Gregor und ich wählten einen Kriegsführer, Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA,  der die Abschaffung der Sklaverei im Sinn hatte, und den Indianern wieder zu mehr Rechten verhelfen wollte. 

Menü schließen