Marion Ruthardt

Für die „Rhine Side Gallery“ , organisiert von Frederike Wouters, malte ich dieses Bild. Das ist fast bei mir zu Hause, direkt in Krefeld Uerdingen am Rhein. Es war ein toller event! https://www.facebook.com/groups/426282337714607/ Strassenkünstler aus aller Welt in Ürdingen versammelt. Mehr davon! 

Noch ein typischer Frederike Fredda Wouters event. Diesmal in Sögel, einer kleinen Stadt im Emsland. Es gab sehr viele Zuschauer, die Menschen leben im Wohlstand…leider durch Tierverarbeitungs Fabriken…und rund herum Massentierhaltung…. 

Ich malte das Pferd Jalfa, meiner Freundin Sabine. Denn der Sommer 2014 war sehr heiß, und jeder dachte nur an schwimmen, auch das Pferd warf sich in den See 

Ein leidenschaftlicher Unterstützer unserer Kunst ist von Anfang an Peter Westerink. Er liebt Straßenmalerei, auch in zweidimensionalen Zeiten hat er schon eifrig Festivals organisiert, weil er , zu seinem Leidwesen, besser organisieren als Malen kann, und die Pflastermalerei  , die lieben Menschen und die ganze Atmosphäre immer um sich haben möchte. http://www.planetstreetpainting.com/

In vielen holländischen Städten  stellte er schon Festivals auf die Beine, es ist unglaublich, große Länder wir Frankreich und Spanien sind weiße Flecken auf der Street ARt Landkarte, aber das kleine Holland ist bald ausgemalt. Die größten Einsätze konnte er immer im Flevoland organisieren, hier auf dem Rathaus Platz von Lelystad.  Dort findet man auch ein Denkmal von Cornelis Lely, dem Gründer von Lelystad

Dies war meine emotionalste Veranstaltung , ever. In Neustadt, bei Marburg https://www.strassenmaler-neustadt.de/     Jedes Jahr malte ich dort , und wunderte mich, warum diese Frau un-unterbrochen auf einer Bank neben meinem Bild sitzt.

Es stellte sich heraus, daß sie Asiye Arslan heißt, und nicht einfach sitzt, sondern ein Foto ihrer 2 Söhne in der Hand hält. Die kleinen Söhne warteten draußen, als sie im Krankenhaus lag, und einer  verschwand. Weder lebendig noch tot wurde er je gefunden. Seid dem hat Frau Arslan ein Trauma, und sucht täglich ihren Sohn, der jetzt, wie sein Bruder,schon 32 Jahre alt wäre. Der Bruder   verschwand nicht, war aber zu klein, um zu berichten .                                                                                                                                         . Das berührte mich so, daß ich sie auf das Pflaster malte. Es stellte sich heraus, daß sie noch weitere 4 Kinder hat, die alle auch so gerührt waren, daß sie mich ständig mit Getränken und Essen versorgten. Der Verlust des Kindes schwebt verhängnisvoll über der ganzen Familie, und alle möchten ihn immer noch wieder haben. Dann stellte sich heraus, daß 90 % der Neustädter diese Geschichte nicht kannten, obwohl sie auch jeden Tag die Frau auf der Bank gesehen hatten. Deshalb waren die Neustädter auch völlig erschüttert. Ein ganzes Dorf mit Tränen in den Augen, daß war ein bewegender Tag. Die örtliche Presse berichtete darüber, später sogar die Bildzeitung !Ayse Alsan bildzeitung Der große Wehrmutstropfen : trotz so großer medialer Aufmerksamkeit , ist der Junge bis heute noch nicht wieder aufgetaucht

Menü schließen